Neue Regensburger Hütte Tirol, Österreich

Die Herausforderung

Die über 100 Jahre alte Bausubstanz der Neuen Regensburger Hütte musste in 2.286 Metern Höhe saniert und erweitert werden. Eine besondere Herausforderung bestand in der Integration einer Lastenseilbahn sowie in der Erweiterung der Hütte um 100 Betten und einen modernen Restaurantsbereich.

Auf einen Blick:
  • Erweiterung und Sanierung
  • Kontrast zwischen Alt und Neu
  • Massivholzbau
  • Bauen im Hochgebirge

Die Lösung

Alle über die Jahre an die Hütte angebauten Teile wurden entfernt, um die ursprüngliche Form des Gebäudes wiederherzustellen. Dieser ursprüngliche Baukörper wird mit einem schwarz lasierten Neubau aus Massivholz ergänzt, der zusätzliche Zimmer, Sanitärräume und einen Gastronomiebereich vorsieht. Stirnseitig ist die Bergstation der Seilbahn angeordnet. Als Bindeglied zwischen Altbau und Neubau entsteht ein profilgleicher Anbau an den Altbestand, der sich aber formal klar abhebt und die notwendigen vertikalen Erschließungen beinhaltet. Dank der zeitgemäßen Reduziertheit drängen sich die Eingriffe und Ergänzungen trotz ihrer Größe nicht in den Vordergrund, sondern ergänzen den Bestand zu einem gelungenen Ensemble. So verschmilzt das Gebäude durch seine Form und Farbe mit der umgebenden Landschaft. Der Entwurf arbeitet den ursprünglichen Baukörper der Neuen Regensburger Hütte klar hervor, würdigt die historische Vergangenheit des Gebäudes und überrascht durch einen ästhetischen, aber unaufdringlichen neuen Akzent.

 

Kontakt

Sie möchten Ihr individuelles Bauprojekt mit uns planen oder sich
einfach über unsere Leistungen informieren?
Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns.

 

Gallist Architekten GmbH

Winterstraße 4
81543 München

 

Telefon: +49 (89) 6661 698 0
Telefax: +49 (89) 6661 698 11

 

mail@gallist-architekten.de

Zurück